Holocaust-Mahnmal Berlin

Aufgrund visuell erfasster Rissbildungen an verschiedenen Stelen des Denkmals für die ermordeten Juden Europas in Berlin, wurde der BUI GmbH seitens der Hermann Geithner Söhne GmbH & Co. KG der Auftrag erteilt, Temperaturmessungen an diesen durchzuführen. Im Einzelnen wurde um die Entwicklung und den Bau geeigneter Temperatursensoren und Datenlogger, den Einbau der Messtechnik vor Ort sowie um die Datenerfassung und die Dokumentation der Temperaturverläufe gebeten. Somit erfolgte in Kooperation mit dem Lehrstuhl für Baustoffkunde am Institut für Bauforschung Aachen, der Einbau der rund 40 Sensoren. Diese lieferten über den Zeitraum von einem Jahr die erforderlichen Daten.

Nach Erfüllung des genannten Projektes, beauftragte die Stiftung Denkmal für die ermordeten Juden Europas dieBUI GmbH, ein Instandsetzungskonzept für bewehrte Stelen zu erarbeiten. Dieses soll dem Zweck dienen, einer Korrosion des Stahls und damit einhergehenden fortschreitenden Schäden an den Bauwerken zuvorzukommen. Im Rahmen dieses Konzeptes, wurden enumerativ die notwendigen Arbeitsschritte, welche einen dauerhaften Schutz der Bewehrung im Rissbereich gewährleisten sollen, dargelegt.

Leistungsspektrum

  • Entwicklung eines speziellen Tempermessgerätes
  • Durchführung und Auswertung von Temperaturmessungen
  • Erarbeitung eines Instandsetzungskonzeptes

Stichwörter

  • Bewehrte Stelen
  • Temperaturmessungen
  • Rissbildungen
  • Bewehrungskorrosion